Volleyball
 
 zurück  drucken
Volleyball

vorn von links: Karl-Peter, Bernhard, Hans,
Karin, Rosi; dahinter Patrick, Rita, Enzo, Dirk, Joachim

Mixed-Volleyball: Unglaublich aber wahr

TV Edenkoben gewinnt 23. Stadtmeisterschaften von Landau

Seit 23 Jahren trägt der ASV Landau in der Rundsporthalle seine Stadtmeisterschaften im Mixed-Volleyball aus. Auch dieses Jahr traten an drei Tagen wieder 20 Teams in einem wie immer hochkarätig besetzten Turnier an, um den Nachfolger der ASV-Jugend zu ermitteln. Favoriten waren wie jedes Jahr die 9-maligen Sieger aus der Pfalzliga, die„Jäger des verlorenen Satzes“ vom HSV Landau, der Bezirksklassenmeister, B-Pokalsieger und Stadtmeister 2009 „Nemmen Du Annweiler“, die „Bären“ und die „Löwen“ der ASV-Freizeitgruppe sowie das immer sehr starke Lehrerteam des OHG. Auch die Mannschaften der Uni Landau, wie z.B. das neu geschaffene Studienseminar für Gymnasiallehrer, sind immer zu den Favoriten zu zählen. Sieger 2011 wurde jedoch nach 10:2 Siegen und einem der dramatischsten Endspiele aller 23 Jahre die 1. Mannschaft des TV Edenkoben. Der TVE gewann mit dem Team „Joooh Bella“ gegen die Uni mit 2:1 (25:22, 21:25, 16:14), nachdem er im entscheidenden Satz beim Seitenwechsel noch mit 1:8 haushoch zurück gelegen hatte, bei 11:14 drei Matchbälle abwehren musste, um dann doch noch völlig erschöpft mit 16:14 erstmals als Stadtmeister den Pokal aus den Händen von Oberbürgermeister Schlimmer entgegenzunehmen.


 

Mit 2 Teams von jeweils 7 Spielern (3 Damen, 4 Herren) war der TV Edenkoben angereist mit dem Ziel, beide Mannschaften in die Endrunde zu bringen und vielleicht mit „Joooh Bella“ nach langer Zeit einmal wieder am Finale zu schnuppern, wo man bereits in den Jahren 98, 99 und 2001 den „Jägern“ unterlegen war. Dies gelang nach guter Vorrunde tatsächlich auch „Joooh Alla“, die als 2.Mannschaft dann donnerstags auf dem 12.Platz landete. Das 1.Team „Joooh Bella“ war als Gruppenerster nach 2:0-Siegen gegen die BSG Stadt und das „Family-Fatal-Team“ sowie einem Remis gegen das OHG in die Endrunde eingezogen, wo sie die bärenstarken „Bären“ des ASV (25:21) sowie das eigene 2.Team (25:12) bezwangen. Dies war umso bemerkenswerter, fehlten doch in der Endrunde mit Daniela Stahl und Max Kany zwei bewährte Stammkräfte, die durch starke Leistungen montags noch mitgeholfen hatten, weiter zu kommen. Mit dem Edenkobener Patrick Döringer, der lange Jahre bei den Herren des ASV Landau gespielt, seit 3 Jahren aber keinen Volleyball mehr in den Fingern hatte, wurde ein ausgezeichneter „Ersatz“ gefunden. Zusammen mit Karin Kanellis, Bernhard Kulwicki und dem sonst Libero spielenden Karl-Peter Denzer bildete er ein starkes Angriffs- und Blockquartett. Unterstützt wurden sie dabei auf der Diagonalposition von „Joker“ Rosi Haetzer sowie Spielertrainer und Zuspieler Hans Gawliczek.

Im Halbfinale wartete wie letztes Jahr das schier übermächtige „Nemmen Du“ aus Annweiler, gegen die der TVE noch nie gewinnen konnte und auch in der abgelaufenen Mixed-Runde gegen den Meister der Bezirksklasse zweimal mit 0:3 den Kürzeren gezogen hatte. Dann aber lag der TVE ständig in Führung, hatte bei 24:19 sogar 5 Matchbälle, aber erst der letzte reichte zum knappen 25:23-Sieg. Diese gute Leistung setzte Edenkoben im 1.Satz des Endspiels fort (25:22), wo man auf das Studienseminar der Uni Landau traf, das im anderen Halbfinale überraschend den Favoriten, die „Jäger“ Landau, hoch mit 25:17 bezwungen hatte. Die Uni galt daher auch als Favorit, zumal sie in ihren Reihen u.a. eine ehemalige Junioren-Nationalspielerin hatten, die sie auch zum Gewinn des 2.Satzes führte (25:21). Bei Edenkoben ließen verständlicherweise die Kräfte nach, lag das Durchschnittsalter doch über 20 Jahre über dem der Uni. Als bei 1:8 im letzten Satz die Seiten gewechselt wurden, gab wohl kaum einer der zahlreichen Zuschauer auch „nur einen Pfifferling“ auf den TVE. Der aber kämpfte sich mit toller Moral auf ein 11:11 heran, musste dann aber bei 11:14 drei Matchbälle abwehren. Dies gelang u.a. auch, weil Rosi Haetzer bei ihren 5 Aufschlägen hintereinander „Nerven wie Drahtseile“ bewies. So reichte es kurz vor 23.00 Uhr dann doch noch zum vielumjubelten 16:14-Sieg, einem der größten Erfolge in der 26-jährigen Geschichte der Volleyball-Abteilung des TV Edenkoben.

Bis zum Beginn der neuen Saison ist nun in den Ferien Trainingspause, danach würde man sich freuen, im Training (montags, 19.30 – 22.00 in der Großsporthalle) fortgeschrittene Neulinge begrüßen zu dürfen. Am Erfolg in Landau waren folgende Spieler/innen beteiligt: „Joooh Bella“: Karin Kanellis, Rosi Haetzer, (Daniela Stahl), Bernhard Kulwicki, Karl-Peter Denzer, Patrick Döringer, Hans Gawliczek, (Max Kany) – „Joooh Alla“: Rita Ruppert, Annett Müller, Christa Radermacher, Enzo Malagnino, Joachim Ritter, Dirk Foerster, (Stefan Stahl)

 

 Aerobic
 Ballett
 Basketball
 Fitness
 Gymnastik
 "Jedermänner"
 Rock and Roll
 Rope-Skipping
 Rasenkraftsport
 Seniorensport
 Sportabzeichen
 Turnen
  Kinder
  Leistungsturnen
  Männer
  Frauen
Volleyball 
Übungsräume: Großsporthalle Hauptschule
Volleyball für Aktive Männl./weibl. Montag
19:30 - 22:00 Uhr
Herr Gawliczek
Interesse? 
Wenn Ja, so können sie sich hier ein Anmeldeformular herunterladen und/oder sich Informationen zur Mitgliedschaft im TV-Edenkoben beschaffen.
Änderungen vorbehalten
Turnverein 1848 Edenkoben e.V.